FDM-Therapie

Das von dem amerikanischen Notfallmediziner Stephen Typaldos entwickelte Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist ein Erklärungsmodell für die Entstehung von Krankheiten, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, deren Ursache auf eine oder mehrere von sechs typischen Verformungen (Distorsionen) der Faszien zurückgeführt wird.

Faszien sind Teil des menschlichen Bindegewebes und Grundgerüst des Körpers.

Durch Korrektur mit Hilfe spezieller Handgriffe können Schmerzen und Einschränkungen messbar und nachvollziehbar behandelt werden.

Diese manuelle Technik wird spezifisch auf die jeweilige Distorsion abgestimmt.

Im Zentrum der Diagnose steht die Interpretation der Schmerzgestik des Patienten.

Intuitive Gesten können entschlüsselt werden und geben direkte Hinweise auf die Verformungen.

Der Patient weiß intuitiv, welche Behandlungsschritte für ihn richtig und wichtig sind.

Diese Diagnose wird durch Anamnese und Untersuchung ergänzt.

Die FDM-Therapie wird erfolgreich bei Beschwerden am Bewegungsapparat wie z.B.

  • Verstauchungen
  • Verrenkungen der Gelenke
  • Hexenschuss
  • Schmerzen an Rücken, Schulter und Nacken
  • Chronische und akute Sportverletzungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Sensibilitätsstörungen

und in der Schmerztherapie angewandt.

Es kommt zu verblüffend schneller Schmerzlinderung und Verbesserung der Beweglichkeit.

FDM-Therapeuten absolvieren nach den Richtlinien der European Fascial Distortion Model Association  (EFDMA) eine mehrstufige Ausbildung und garantieren fachgerechte und sichere Behandlung.

Termine auf Anfrage

Weitere Informationen und Anmeldung

Yoga-Studio Andrea Pietzcker
Hunsrückstraße 3, 50389 Wesseling, Telefon 0 22 36/4 66 03, Mobil 01 60/60 19 172
a.pietzcker@gmx.de,